Wilhelm Burger
Moto Guzzi California 850 T3

California Philosophie

von N. Bauer (Motorrad 19/1975)

Über diverse Mopeds (weil's so praktisch war,, die Horex (an der sowieso kein "echter" Motorradfahrer vorbeikam) und über einiges von diesem modernen vielzylindrigen Zeugs bin ich nun bei der California gelandet. Ist sie nicht schon vom Aussehen hereine extrem dufte Maschine? Um an ihr Gefallen zu finden, braucht man weder in Zweizylinder-Nostalgie zu schweigen noch Bohemien zu sein. Schlichter Spaß an der gewissen Art zu Fahren genügt - Freizeitspaß. Viele Kubikzentimeter - potenter Hammer. Ein feines Fahrwerk - das muß sein, denn das bin ich noch von meinen früheren Maschinen gewohnt, als man noch nicht hemdsärmlig fahren und nie ohne Lederzeug auf die Maschine durfte - der "Papst" wollte es so.
Heute? Da ist doch alles anders. Warum soll ich nicht mit Jeans und - zur Absorbierung der Vibrationen - mit Badeschlappen aber mit Vollvisierhelm zum Tennisspielen oder zum Angeln fahren?
Kann meine Sozia nicht auch mit Korkschuhen hintaufsitzen? Und was heißt da Sitzkuhle? Wo ich es doch mindestens ebenso gerne wie jeder andere habe, wenn sie mir in der "Sitzkuhle"langsam aber sicher nachrutscht und dann eng bei eng an meinem Rücken sitzt!
Der hohe Lenker, der mich zur aufrechten, besinnlichen Sitzposition geradezu einlädt? Und die Trittbretter, auf denen ich die Winkelstellung meiner Beine selbst bestimmen kann, auf denen ich auf gut einem drittel Meter Länge die Fußstellung meinem persönlichen Geschmack anpassen kann? Zum Bremsen hebe ich ungefährdet den Fuß vom Trittbrett - meine California benutze ich ja nicht als Rennmaschine.
Man gleitet nach der eigenen Philosophie.
Die Harley-Fans fahren's uns ja vor! Aber die Philosophie muß von den jungen Schnöseln auf ihren Wetzhobeln erst noch schätzen gelernt werden. Von ihrer Bolzerei, die sie manchmal auf der Straße veranstalten - nee, da lasse ich mich nicht verleiten. Nicht nur die Guzzi Sahara bietet die schönste Art 85 zu fahren! Die California soll beim Schalten in schneller Gangart schlingern? Kann ich nur lachen; meine California hat so viele Kubikzentimeter, daß es schnurzwurscht ist, ob ich einen oder zwei Gänge zu hoch durch die Kurven reite. Ich mag nicht rasen. Und nicht botzen. Und nicht durch den Sound aus vier oder mehr ausgeräumten Rohren die Blicke der Mädchen auf mich ziehen oder Leute aus dem Schlaf reißen. Mancher schmunzelt wohl abfällig, wenn ich am Glemseck nicht mit schleifenden Trittbrettern links herumiage, sondern meiner Philosophie entsprechend genußvoll daherkomme. Ich wandere mehr - mit wenig Drehzahl, mit wenig Geschwindigkeit, denn mehr ist vom Gesetzgeber ja auch nicht erlaubt. Und man sieht mehr von der Weit um sich herum. Wer's nicht versteht, hat selber Schuld auch das gehört zu meiner Philosophie.

 
more >>